IHK Mittleres Ruhrgebiet zu Bochum
FREE - Das Flächen Recherchesystem für den Einzelhandel und Diensleister der IHK Mittleres Ruhrgebiet
 
Donnerstag, 13. Dezember 2018
Über FREE |  Kontakt |  Impressum 




Home  > Standortinformationen > Stadtportrait 

Drucken

Gewerbeimmobilien
 Objektverzeichnis
 Suche nach Objektkriterien
 Mietgesuche
 Angebot melden
 Mietgesuch aufgeben
 Ansprechpartner

Standortinformationen
 Bochum
 Hattingen
 Herne
 Witten

Anbieter-Login
Anmeldung:


 
 Neuanmeldung
 Passwort vergessen?


Stadtportrait Witten
Der Standort Witten

Die Universitätsstadt Witten liegt im Südosten des größten Ballungsraumes Europas: dem Ruhrgebiet. Mit rund 102.000 Einwohnern und einer Fläche von 72 km² ist sie die größte Gemeinde des Ennepe-Ruhr-Kreises. Gemeinsam mit den Städten Bochum und Herne bilden die dem Ennepe-Ruhr-Kreis angehörigen Städte Witten und Hattingen die Region "Mittleres Ruhrgebiet". Darüber hinaus bestehen enge Verflechtungen zu den Oberzentren Dortmund und Hagen.



Obwohl hier die „Wiege des Ruhrbergbaus" vermutet wird, ist Witten nie eine typische Zechenstadt gewesen. Da sich die Steinkohleförderung schon vor der Zeit der Großzechen und Riesenfördertürme in die rentableren nördlichen Abbaugebiete verlagerte, ist die Natur intakt geblieben. Zwei Drittel des Stadtgebietes bestehen aus Wald, landwirtschaftlichen Flächen, Grünanlagen und Wasserflächen.



Wie in vielen anderen Ruhrgebietsstädten wurde die wirtschaftliche Entwicklung wesentlich von der Stahlproduktion geprägt. Stahl wird hier schon seit 1854 gekocht, und bis heute ist die Metallerzeugung und -verarbeitung immer noch der stärkste Industriezweig geblieben. Deutsche Edelstahlwerke GmbH Standort Witten (Tochtergesellschaft der Swiss Steel AG) produziert hochwertige Stähle u. a. für den Kraftfahrzeugbau und gehört weltweit zu den größten Herstellern. Daneben konnten sich - begünstigt durch die direkte Anbindung an das Ruhrgebiet und an internationale Absatzmärkte - auch Maschinenbau, Elektrotechnik und Chemie gut entwickeln.



Im Zuge des fortschreitenden Strukturwandels gewinnt nun der Dienstleistungssektor immer mehr an Bedeutung. Insbesondere die Bereiche Gesundheitswesen und Wissenschaft/Forschung befinden sich in einem rasanten Wachstumsprozess. Dadurch wird die Wirtschaftsstruktur zunehmend ausgewogener - die Arbeitslosenquote gehört mittlerweile zu den niedrigsten im Revier. Angetrieben wird diese Entwicklung durch die 1982 gegründete, erste private Universität Deutschlands, die Universität Witten/Herdecke (UWH). Studienschwerpunkte sind Medizin, Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Pflegewissenschaften, Wirtschaft, Biowissenschaften und das „Studium fundamentale". Durch den Technologietransfer im benachbarten Forschungs- und Entwicklungszentrum (FEZ) und dem künftigen Zahnmedizinisch- Biowissenschaftlichen Forschungs- und Entwicklungszentrum (ZBZ) hat sich die Uni zu einem wichtigen Impulsgeber für die heimische Wirtschaft entwickelt.



Auch für den Einzelhandel bietet Witten noch ein hohes Entwicklungspotential, da rund ein Drittel der Einwohner im Zentrum wohnt. Zahlreiche attraktive Fachgeschäfte, Kaufhäuser und eine ansprechende Gastronomie animieren dort zum Bummeln und Verweilen. Die größten Einkaufsmagneten sind Kaufhof Galeria mit Saturn, die beiden Modehäuser Sinn & Leffers und Boecker, das Kaufhaus der Gebrauchtwaren "Novum" und eine Filiale der Firma Kaufland. Weitere gute Einkaufsmöglichkeiten befinden sich u. a. auch in den beiden größten Wittener Stadtteilen Annen und Herbede.



Im Wirtschaftszweig Handel ist die Firma Ostermann das „Markenzeichen" der Stadt. Das Möbelhaus betreibt im Gewerbegebiet Witten-Annen eines der größten Einrichtungszentren des Ruhrgebietes.



Die Einzelhandelssituation des Mittelzentrums Witten wird durch den innerstädtischen gewachsenen Einkaufsbereich in Witten-Mitte sowie durch den großflächigen Möbelanbieter im Stadtteil Rüdinghausen (OSTERMANN) bestimmt.

Das innerstädtische Haupt-Einkaufsgebiet mit ca. 40.000 m2 Verkaufsfläche erstreckt sich in einer hohen Nutzungsintensität entlang der Bahnhofstraße, Ruhrstraße und Johannisstraße. Die als Fußgängerzone konzipierte Bahnhofstraße bildet mit einer Länge von ca. 500 m zwischen Breddestraße und Ruhrstraße zusammen mit dem Rathausplatz die frequenzstärkste Geschäftsstraße in der Wittener Innenstadt. Hier befinden sich auch großflächige Einzelhandelsbetriebe, die von zahlreichen Filialisten und gewachsenen Fachgeschäften sowie Dienstleistungseinrichtungen durchmischt sind. Wichtige Magnetbetriebe bilden Kauf- und Warenhäuser, wie z.B. KAUFHOF, SATURN, Kaufringhaus GASSMANN, sowie Textilkaufhäuser, wie BOECKER, SINN-LEFFERS u.a.

Im westlichen Teil der Bahnhofstraße befindet sich zwar noch ein geschlossener Geschäftsbesatz, doch verfügt dieser Standortbereich nicht über frequenzstarke Betriebe wie in der östlichen Bahnhofstraße.

Als zweite wichtige Geschäftsstraße muss die Ruhrstraße zwischen Kornmarkt und Körnerstraße angesehen werden, in der sich beiderseitig insbesondere kleinere und mittlere Fachgeschäfte befinden. Aufgrund ihrer Funktion als stark befahrene Verkehrsstraße ist die Standort- und Aufenthaltsqualität in der Ruhrstraße allerdings geringer ausgeprägt.
 http://www.witten.de

Zum Seitenanfang
Standortinfo Witten


Stadtportrait


Allg. Strukturdaten


Kaufkraft- und Umsatzkennziffern


Mietpreisspiegel


Copyright, 2018 IHK Mittleres Ruhrgebiet      Produziert von medienPARK